Meditieren am Strand

Die Auswirkungen von Karma - Die 4 Blumen

Aktualisiert: Aug 3

Im letzten Beitrag ging es um die 4 Gesetze, die Karma zugrunde liegen. Heute möchte ich über die sogenannten "4 Blumen" sprechen, die sich etwas detaillierter mit den Auswirkungen von Karma befassen.


Vier Blumen blühen


Die "4 Blumen" stehen für die 4 Arten der Auswirkungen unserer karmischen Samen. Damit wir uns die Karma-Regeln leichter merken können, wurde das Bild der Blume herangezogen. Wenn ich einen Samen pflanze, wird er immer auf 4 Arten erblühen.



Die 1. Blume - Du bekommst, was du gibst.


Die erste Blume erinnert an das erste Karmagesetz: Du bekommst, was du gepflanzt hast. Du kannst also sicher sein, was dir "blüht": ein Sonnenblumen-Kern wird zu einer Sonnenblume. Ich pflanze schlechte Laune, ich bekomme schlechte Laune. Heißt dann aber auch: wenn du mehr Zeit für dich brauchst, gib Anderen deine Zeit. Wenn du mehr Erfolg willst, pflanze Erfolg-Samen für Andere und wenn du mehr Geld möchtest? Gib dein Geld den Menschen, die es dringender brauchen als du. Klingt erstmal paradox, ich weiß. Wie man ganz bewusst Samen pflanzt, erkläre ich in Kürze. Ich habe es ausprobiert und es funktioniert wunderbar.

Die 2. Blume - Jede Handlung wird zur Gewohnheit


Alles, was du in deinem Leben denkst, sagst oder tust, pflanzt einen Samen in dein sogenanntes "Speicherbewusstsein", in der westlichen Psychologie als das "Unterbewusstsein" bekannt. Auch hier wird nicht zwischen gut oder schlecht unterschieden, Alles wird zu einer Gewohnheit. Zum besseren Verständnis: die erste schlechte Handlung fällt vielleicht noch schwer, beim zweiten Mal geht es plötzlich leichter. Irgendwann fällt uns garnicht mehr auf, dass wir nur noch negativ denken oder handeln. Und wir wundern uns aber, dass es uns dauernd schlecht geht. Daher ist es sehr wichtig, sich achtsam zu überlegen, ob wir eine bestimmte Handlung als Gewohnheit in unserem Leben etablieren möchten und quasi zu unserem Lifestyle machen wollen. Werfe ich die Kippe einfach auf die Straße, anstatt mir einen Mülleimer dafür zu suchen? Kaufe ich jetzt wirklich 1 Kilo industriell verarbeitetes Fleisch in Plastikverpackung für 2 Euro und lege es auf meinen 600 Euro Webergrill? Fahre ich jetzt wirklich mit dem Auto ins Fitnessstudio, um dort 15 Minuten Rad zu fahren?


Das Ganze funktioniert natürlich auch im Positiven: wenn ich heute damit beginne, pauschal freundlich und offenherzig zu sein - zu ausnahmslos jedem Menschen - was würde dann für eine wunderbare Welt entstehen, gerade im Hinblick auf das zweite Karmagesetz (Alles kommt immer größer zu mir zurück) . Wenn ich heute beginne, mit dem Rad zu fahren, wird automatisch eine Gewohnheit daraus. Wenn ich heute beginne, kein Plastik mehr zu kaufen... Wir erschaffen unsere ganz individuelle Welt selbst und die Macht der Gewohnheit ist stärker, als du jetzt gerade vielleicht zugeben möchtest. Welche Gewohnheit würdest du gerne in deinem Leben pflanzen?



Die 3. Blume - Deine Samen erschaffen auch die Welt, in der du lebst


"In welcher Welt lebst du denn?!" Die Frage haben wir schon oft gehört (vielleicht sogar gestellt) und meistens wird sie ironisch verwendet. Sie soll andeuten, dass wir unsere Welt als eine völlig andere (meist sogar bessere oder richtigere) wahrnehmen, als die des Gegenübers. Es gibt genau so viele Welten, wie Lebenwesen auf dem Planeten. Meine Welt kann gar nicht wie deine sein, völlig unmöglich, ausgeschlossen. Sie ist auch nicht besser oder "richtiger". Wir haben allesamt unterschiedliche Vorgeschichten, die in ihrer Vielfalt an Variationen so groß ist, dass jedes Speicherbewusstsein unterschiedlich sein muss. Selbst eineiige Zwillinge erleben - jeder für sich - eine individuelle Welt.


Ist deine Welt ungerecht, grausam und korrupt? Schnürt es dir die Kehle zu beim Gedanken an die Umweltprobleme, die Machenschaften der Politiker und Konzerne? Siehst du schlecht gelaunte, unfreundliche Menschen in deiner Welt? Umgeben dich Menschen, die offenbar völlig vorbei am "richtigen" Weg leben? Dann hast du die dritte Blume direkt vor Augen, denn auch diese Welt kommt von Samen aus deinem Geist. Das wollen wir im ersten Moment nicht hören, wir spüren den Widerstand in uns und wollen laut aufschreien oder abwinken. Doch wir selbst müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen. Ich habe in den letzten Wochen häufiger gehört, dass Menschen die Welt als "ungerecht" wahrnehmen. Wo bist du ungerecht gewesen zu anderen Menschen? Vielleicht in Richtung deiner Eltern oder Kinder. Oder noch schlimmer: zu dir selbst. So hart es auch klingen mag: deine Welt kommt von dir.


Du kannst selbst die Veränderung sein, die du in der Welt sehen willst


Wenn wir uns das nächste Mal über die Umweltverschmutzung aufregen, dann engagieren wir uns doch mal mit ganz einfachen oder kreativen Ideen! Du kannst zum Beispiel Müll in der Natur einsammeln, den andere liegen lassen oder eine "No-Plastic" Regel für deinen Kühlschrank einführen. Du kannst dich für faire Arbeitsbedingungen in armen Ländern einsetzen, indem du eben keine Billigprodukte kaufst, die dort von ausgebeuteten Menschen hergestellt werden, sondern lieber lokal und fair produzierte Ware. Du könntest mehr Rad fahren und weniger Auto, oder vielleicht mal auf den Flug in den Urlaub verzichten und die Bahn nehmen. Wenn wir wollen (!) finden wir alle ganz leicht Wege, wie wir dazu beitragen können, dass unsere Welt zu einem besseren Ort wird. Erschaffe sie dir einfach, indem du mit deinem Handeln die richtigen Samen pflanzt.



Die 4. Blume - Samen erschaffen die nächste Welt, die du erleben wirst


"Nach mir die Sintflut" funktioniert in der Buddhistischen Psychologie nicht. Keiner deiner Samen geht verloren. Unser ganzes Leben lang sammeln wir mit unseren Gedanken, Worten und Taten unzerstörbare Samen in unserem Speicherbewusstsein an. Alle 24 Stunden verdoppelt sich die Kraft dieser Samen. Ein Samen reift heran und wächst solange, bis er sich eines Tages öffnet und dann vergeht. Das "Öffnen" erleben wir in unserem Dasein durch die Ereignisse und Situationen, die uns begegnen: Gesundheit oder Krankheit, Pech oder Glück, Freundlichkeit oder Ablehnung, Scheitern oder Erfolg. Dieser Prozess kann laut den alten Schriften über das jetzige Leben hinweg dauern. Denn die unzähligen Samen, die wir pflanzen (65 pro Sekunde) bleiben auch dann erhalten, wenn unser irdischer Körper gestorben ist. Sie gehen weiter auf und erschaffen unsere nächste Welt, inklusive der Lebewesen und Ereignisse darin. Klingt verrückt? Nun, im Grundsatz sind sich hier viele Glaubensrichtungen einig. Ich jedenfalls halte es für eine sehr gute Idee, eine schönere Welt zu hinterlassen.


Welche Samen überleben?


Damit ein Samen ein ganzes Menschenleben überstehen und darüber hinaus wirken kann, muss er sehr kraftvoll und tief gepflanzt sein. Dem Thema "Qualität der Samen" werde ich in Kürze einen separaten Beitrag widmen. Wir sprechen hier von Samen, die wir durch eine hohe Intensität, eine häufige Wiederholung, eine kristallklare Absicht und mit großem Einfluss auf andere Lebewesen gepflanzt haben.


Ich bin überzeugt davon. dass wir höchst selbst die idealen Bedingungen für eine kreative Gemeinschaft, für Hoffnung und Verlässlichkeit und für Umweltverantwortung erschaffen können und damit einen direkten Beitrag zu diesem und unserem nächsten Leben leisten. Und wer wünscht sich nicht, dass diese Welt dann eine strahlende, saubere, gesunde Welt voller Schönheit ist.


Die vier Blumen sind ein direkter Appell an unsere Aufmerksamkeit.


Mir fallen zahlreiche Beispiel für die universelle Existenz unseres Karmas ein, sei es individuelles oder kollektives. Beispiele dafür sind Umweltverschmutzung, Naturkatastrophen, Kriege, und Hunger, Korruption oder Pandemien.


Wie genau das mit den Samen funktioniert, kannst du nicht nur in meinem Karmatraining-Programm lernen. Auf unserer Reise ins Diamantschneider-System gibt es noch viel zu entdecken. Wenn du jetzt schon brennende Fragen hast, darfst du dich gerne jederzeit für eine kostenlose Erstberatung anmelden. Gemeinsam finden wir heraus, welche Samen du pflanzen musst, um deine Ziele zu erreichen oder wie du schlechte Samen schnell zum Aufgehen zwingen kannst.


Eine erfolgreiche und blühende Woche für dich!


Dein Sascha




238 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen